Archiv für Juli 2017

Zirkus „Kleine Spechte“

Vorab ein paar Eindrücke von den Proben, der Vorbereitung und der Aufführung:

image_print

Fahrradprüfung Klasse 4

„ An meinem Fahrrad ist alles dran, damit auch nichts passieren kann ….“

Am 15.5. 17 hatten wir unsere Fahrradprüfung. Vor der Prüfung waren wir zwei Mal auf dem Verkehrsübungsplatz der Jugendverkehrsschule. Dort warteten schon die zwei Polizisten der Verkehrswacht auf uns. Wir schnappten uns ein Fahrrad, das zu unserer Größe passt und schon ging es los. Unsere Klassenlehrerin spielte den Fußgänger. Auch in der Schule übten wir fleißig. Als dann alles perfekt lief, hatten wir unsere Prüfung. Als erstes schrieben wir den schriftlichen Test. Danach fuhren wir mit dem Bus zur Jugendverkehrsschule. Dann ging es los. Wir waren alle sehr aufgeregt. Ein Teil der Klasse ging in einen Raum, damit sie die anderen nicht stören konnten. Der andere Teil der Klasse übte noch einmal. Als dann endlich alle genug geübt hatten, ging es erst richtig los. Wir wurden wieder aufgeteilt. Auf dem Übungsplatz mussten wir möglichst fehlerfrei fahren. Auf was man da alles achten muss: richtig einordnen, Handzeichen geben, am Stoppschild halten und den Fuß auf den Boden stellen, auf Gegenverkehr achten, Vorfahrtsregeln beachten, Kreisverkehr…. . Wie schnell vergisst man da etwas! Ob alle bestanden haben! Das erfuhren wir gleich als beide Gruppen fertig waren. Und…..wir hatten es alle geschafft! Das war eine Freude! Ein paar Tage später kamen noch einmal die beiden Polizisten und eine Polizistin um mit uns eine Ausfahrt in Spechbach zu machen. Wieder wurden 2 Gruppen eingeteilt, die gemeinsam mit den Polizisten durch den Ort fuhren. Vorher wurden unsere Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit überprüft und bekamen einen Aufkleber. Als wir wieder zurück waren, waren wir alle verschwitzt. Nun hatten wir alles geschafft und konnten mit einem Lächeln nach Hause gehen.

Von Lea und Aliya

image_print

Literatur-Projekt Klasse 2

Das magische Baumhaus – Abenteuer mit Anne und Philipp

Eines sonnigen Tages taucht ein geheimnisvolles Baumhaus im Wald von Pepper Hill in Pennsylvania auf. Die Geschwister Anne und Philipp finden schnell heraus, dass in diesem Baumhaus Zauberkräfte schlummern, denn sie können damit nicht nur zu allen Orten der Welt reisen, sondern auch kreuz und quer durch die Zeit.

http://www.loewe-verlag.de/content-644-644/das-magische-baumhaus/

Die Zweitklässler erleben mit Anne und Philipp spannende Abenteuer, entdecken ferne Länder und lernen viele berühmte Persönlichkeiten kennen. Während des Lesens sammeln sie Nomen, Verben, Adjektive und Ideen für die Lesekiste, die sie für die Präsentation ihres Buches gestalten. Sehen Sie selbst, wie viel Spaß Leseförderung in der Schule machen kann:

image_print

Bücherei-Besuch Klasse 2

Am Lernort Bücherei gibt es viel zu entdecken

Wir stecken gerade mitten in unserem Literatur-Projekt – da darf ein Besuch in der Bücherei Spechbach natürlich nicht fehlen.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Werle, die uns über die Angebote der Bücherei informiert hat. Viele von uns können es gar nicht abwarten, mit dem Lesen der ausgeliehenen Bücher zu beginnen.

Die Bücherei ist übrigens jeden Mittwoch von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie auch die Info im Amtsblatt über einen zusätzlichen Ferientermin.

 

image_print

Die Klasse 3 geht zelten

Bericht: Zeltabenteuer der Klasse 3
Am Mittwoch den 5.7.17 traf sich die Klasse 3 bei herrlichstem Sonnenschein um 8.00 Uhr an der Schule. Hier deponierten alle ihr Gepäck und nun machten wir uns auf den Weg nach Reichartshausen ins Schwimmbad. Nach einer genauen Einweisung durch den Bademeister konnte der Spaß im kühlen Nass beginnen. Die Zeit verging wie im Flug und wir traten um 12.00 Uhr den Rückweg in die Schule an. Müde und hungrig kehrten wir beim Mittagstisch ein. Hier gab es ein leckeres Mittagessen, sogar Nachschlag durfte genommen werden. Im Anschluss daran verluden wir unseren Berg an Gepäck in den Anhänger von Herrn Schumm und wir liefen zu unserem „Zeltplatz“. Hier luden wir alle Sachen ab und erfrischten uns erst einmal im kühlen Bach! Nach einer kurzen Spielphase brachen wir wieder auf, um der Hitze zu entkommen. In Lobenfeld angkommen, spielten die Kinder glücklich am und im großen Bach. Gegen 17.00 Uhr waren wir wieder zurück und die Kinder begannen ihre Zelte aufzubauen und einzurichten. Gegen sechs kamen noch einige Eltern unterstützend hinzu, so dass unser Lager schnell eingerichtet war. Um 18.30 Uhr liefen wir abermals in die Schule, in der uns ein tolles Abendessen, gekocht von Frau Montanari, erwartete. Nachdem auch der letzte pappsatt war, ging es zurück. Hier tobten alle glücklich bis in die Nacht hinein. Der Wettergott war uns gnädig und somit hatten wir eine sternenklare Nacht. Alle schliefen erschöpft ein. Am nächsten Morgen brachte uns Frau Braun ein leckeres Frühstück, was die Lebensgeister wieder weckte. Frisch gestärkt gingen wir ans Bogenschießen. Auch hier hatten die Kinder viel Freude. Trotz großer Hitze hielten fast alle bis zum Schluss durch. Gegen Mittag begannen wir mit dem Aufräumen. Am Ende waren alle sehr erschöpft und müde, dennoch waren wir uns einig, dass wir eine tolle Zeit hatten.
Herzlichen Dank an alle helfende Eltern und den lieben Landwirt, auf dessen Wiese wir zelten durften.

image_print
image_print
Suchen