Erlebnistag

Die Klasse 4 in der Mühle Kolb


Am 19.7.21 fuhr die vierte Klasse nach Zuzenhausen, um einen ganzen Tag in der Mühle Kolb zu verbringen. Los ging es mit einem Teamspiel, bei dem alle zusammenhalten mussten, um zu gewinnen. Als nächstes folgte eine GPS-Tour durch einen unbekannten Wald, bei der Aufgaben zum Biber beantwortet werden mussten. Nach guten 1,5h kamen alle Kinder zurück an den Ausgangspunkt. Nun erzählte unser Leiter Michael uns viele interessante Geschichten rund um den Biber. Danach ging es mit dem Traktor und dem Planwagen hinaus auf ein Feld, auf dem die Gruppen aus Lehm einen Biber bauen sollten. Nach anfänglicher Scheu gefiel es doch der Mehrheit sich mit dem matschigen Lehm zu verkünsteln. Zur Belohnung gab es ein leckeres Mittagessen: Hamburger.

Da alle sich sehr angestrengt hatten, einen schönen Biber zu formen, konnte kein Gewinner gefunden werden. Somit gab es für alle ein Eis zum Nachtisch. Im Anschluss an das Mittagessen musste sich jeder eine Schwimmweste und ein Paddel auswählen und los ging es auf der Elsenz. Nach manch einiger Schwierigkeit wurde es eine fröhliche Paddeltour.

Ziemlich nass und dreckig machten sich alle auf den Heimweg. Leider verpassten wir den Bus in Eschelbronn, da die S-Bahn Verspätung hatte. Zum Glück kamen die Eltern, um uns abzuholen. Vielen lieben Dank an Frau Schulze und Frau Jaworek, die uns begleiteten. Auch ein nettes Dankeschön an die Autofahrer, da wir alle sehr müde waren, um zu laufen. Schließlich ein herzliches Dankeschön an den Förderverein, der uns finanziell unterstützt hat.

Es war wirklich ein erlebnisreicher Tag!

Wandertag

Wandertag der Klasse 3 und 4

Am 23. September machten die beiden Klassen ihren jährlichen Wandertag nach Mönchzell. Gut gelaunt starteten alle an der Schule. Nach einer Stunde kam man am Spielplatz an. Statt sich auszuruhen, vergnügten sich die Kinder auf dem weitläufigen Gelände. Viel zu schnell war die Zeit vorbei und es ging wieder zurück.

Alle waren sich einig: Es war ein toller Herbsttag.

Einschulung 2020

Endlich ein Schulkind!
Am 18.9. gab es um 15.00Uhr einen kindgerechten Einschulungsgottesdienst in der katholischen Kirche. Weiter ging es um 16.00Uhr auf dem Parkplatz der Spechbacher Turnhalle. Nach einem lustigen Theaterstück und einem lebendig vorgetragenen Rap der Drittklässler durften die „frisch gebackenen Erstklässler ihre erste Schulstunde erleben. In der Zwischenzeit verweilten sich die Eltern, Verwandte und Freunde bei Kaffee und Kuchen im Freien bis die Schulanfänger gut gelaunt zurückkehrten. Vielen Dank an alle Helfer der Klasse 2 und an das Apfelhäuschen für die Apfelspende!

Was Kinder zu Hause lernen können – Anregungen des Grundschulverbandes e.V.

Schulausfall wegen Corona:

Was Kinder zu Hause lernen können – Anregungen des Grundschulverbandes e.V.

Liebe Eltern!

Lassen Sie Ihr Kind Bücher zum Vorlesen aussuchen. Lesen Sie vor und unterhalten Sie sich mit dem Kind über die Geschichte.

Suchen Sie gemeinsam etwas aus, was das Kind alleine lesen kann. Lassen Sie sich später davon erzählen.

Spielen Sie gemeinsam Karten-Spiele (wie z. B. Uno, Elfer raus, 6 nimmt, Vier gewinnt, Skat etc.), Würfel-Spiele und Buchstaben-Spiele wie Scrabble und Schreib-Spiele wie „Stadt, Land, Fluss“ oder Ähnliches.

Machen Sie ein Spiel daraus, alles zu zählen: „Wie viele Stuhlbeine gibt es bei uns?“

Lassen Sie die Kinder mit LEGO oder Ähnlichem bauen und konstruieren(z. B. auch nach Bauanleitungen) und interessieren Sie sich für die Produkte.

Ermutigen Sie Ihr Kind, Geschichten oder Tagebuch zu schreiben, auch am Handy/PC.

Lassen Sie Ihr Kind im Fernsehen die „Sendung mit der Maus“ (ab 18.3. täglich oder im Internet) oder andere Wissens- und Sachsendungen (KIKA und Ähnliches) gucken. Lassen Sie es aufschreiben oder aufmalen/aufzeichnen, was es toll fand.

Stellen Sie sich gegenseitig 1×1- oder Plus- und Minusaufgaben und erfinden Sie gemeinsam weitere Rechenaufgaben.

Stellen Sie dem Kind Alltagsmaterialien wie Dosen, Kartons, Schnüre, Papier, Farben, Schere, Stifte und Klebstoff zum Basteln und Malen etc. zur Verfügung.

Gehen Sie, falls erlaubt, gemeinsam nach draußen, beobachten Sie Pflanzen und Tiere. Was man nicht kennt, kann man fotografieren und zu Hause dazu in Büchern oder im Internet recherchieren und die Ergebnisse aufschreiben.

Beschränken Sie reinen Medienkonsum und nutzen Sie Handys und Tablets für kreative Aufgaben (Trickfilm-Apps, Erstellung multimedialer Bücher, Programmieren).

Suchen Sie alte Kleidungsstücke heraus und lassen Sie die Kinder ein Rollen- oder Theaterspiel aufführen.

Geben Sie den Kindern Knobelaufgaben oder Rätselhefte.

Denken Sie auch daran: Die Schulschließung ist eine Chance, dass Kinder einmal etwas mehr selbstbestimmt tun können, was ihnen wichtig ist, und nicht immer nur nach Erwachsenen-Wünschen lernen müssen. Das bedeutet aber nicht, sie mit Medien wie Fernsehen, Computern, Tablets und Handys alleinzulassen. Also: Eltern können anregen, vorschlagen, mitmachen, aber sie sollen vor allem die Kinder fragen, was SIE interessiert, was SIE wissen und tun wollen, und dann zu gemeinsamen Absprachen kommen.Kommen Sie gut durch diese Zeit!

Ihr Grundschulverband

 

image_print