Lesen macht stark

Die Klasse 2 zu Besuch in der Bücherei in Spechbach

Da in unserer Klasse jetzt fleißig gelesen wird und viele Kinder Punkte bei Antolin sammeln möchten, war es nun an der Zeit der kleinen Bücherei in Spechbach einen Besuch abzustatten. So gingen wir am Donnerstag, den 25.01.2024 zusammen mit unseren beiden Lehrerinnen Frau Kollmann und Frau Siedler gegen 10.00 Uhr los. In der Bücherei wurden wir herzlich von Frau Winkler und Frau Kraus in Empfang genommen. Zuerst wurde uns erklärt, wie das Ausleihen funktioniert. Danach schauten wir uns in dem Raum mit den Büchern um und konnten nach Herzenslust stöbern. Schnell fand jedes Kind ein interessantes Buch, suchte sich eine gemütliche Ecke im Raum und begann zu lesen. Neben vielen Büchern für alle Altersklassen, sowie Sachbüchern, gab es auch eine große Kiste mit Bilderbüchern, in denen man schmökern konnte. Nach einer Weile setzten wir uns in einem Stuhlkreis zusammen und bekamen aus einem Buch vorgelesen. Das Buch hieß „Grimm und Möhrchen“ und es ging darin um den Buchhändler Grimm, bei dem eines Tages plötzlich ein kleiner Zesel namens Möhrchen im Laden steht. Mit so einem kleinen Zesel wird der Alltag auf einmal zum Abenteuer, besonders weil Möhrchen eine große Vorliebe für ungewöhnliche Dinge und Wörter hat, die so für so manche Überraschung sorgen. Das Buch ist der erste Band einer ganzen Reihe. Uns hat es jedenfalls sehr gut gefallen und wir sind neugierig zu erfahren, wie es mit dem ungewöhnlichen Paar weitergeht. Vielleicht besorgt unsere Lehrerin das Buch, um es uns in der Schule vorzulesen.

Nach einer Stunde gingen wir zurück zur Schule. Viele Kinder wollen nun der Bücherei mittwochs um 18.00 Uhr öfter einen Besuch abstatten, um Bücher auszuleihen.
Vielen Dank auch an Frau Winkler und Frau Kraus, dass sie sich die Zeit für uns genommen haben.

Es weihnachtet schon sehr…

Der Weihnachtsprojekttag der Klasse 1 und 2

Ein aufregender Schultag stand den Erst- und Zweitklässlern bevor. Heute fand kein normaler Unterricht statt, sondern an 6 Stationen wurde gebastelt, gemalt, gebacken uvm. Zuerst wurden alle Kinder in der Aula der Grundschule begrüßt und wir sangen ein Lied aus unserem aktuellen Musical. Danach wurden jahrgangsgemischte Gruppen gebildet und schon konnte es losgehen. In der Küche wurden weihnachtliche Plätzchen ausgestochen und verziert und schon bald zog ein leckerer Duft durch das ganze Schulhaus. Im Klassenzimmer der Klasse 2 stellten wir aus Pfeffernüssen, Dominosteinen und Keksen mit Hilfe von Zuckerguss einen Schneemann her, außerdem bastelten wir aus Korken süße kleine Engel. Im Vorraum der Turnhalle hörten wir eine Geschichte und tranken Weihnachtstee dazu. Im Flur des ersten Stocks bastelten wir eine Weihnachtskarte, die wir in der kommenden Woche noch beschrieben. Im Klassenzimmer der Klasse 1 bemalten wir Baumscheiben, sodass daraus Nikolausköpfe entstanden. Wer damit fertig war, konnte aus Eisstielen ein Rentier, einen Nikolaus, einen Weihnachtswichtel oder einen Schneemann basteln. Zum Schluss trafen wir uns wieder in der Aula und ließen den Tag mit einem Lied ausklingen. Unsere Plätzchen durften wir auch sofort mit nach Hause nehmen. Die anderen Sachen bekamen wir am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien mit nach Hause, damit wir damit unsere Familie beschenken können. Allen hat dieser Vormittag sehr viel Spaß gemacht und wir möchten uns auch bei den vielen Eltern, Großeltern und Geschwistern bedanken, die uns so tatkräftig unterstützt haben.

 

Theater, Theater – der Vorhang geht auf

Der Theaterbesuch der Klasse 1 und 2 im Heidelberger Stadttheater

Pünktlich um 7.30 Uhr trafen sich am 07. November 32 aufgeregte Kinder vor der Schule, um zu der Vorstellung „Die Schöne und das Biest“ ins Theater nach Heidelberg zu fahren. Für die erste Klasse war es der erste große Ausflug. Nachdem wir einmal umsteigen mussten, kamen wir so pünktlich im Theater an, dass wir noch vor der Aufführung frühstücken konnten. Nach und nach wurden die Klassen aufgerufen, um ihre Plätze im Theatersaal einzunehmen. Schon ging das Licht aus und die Vorstellung begann. Diese erzählte die Geschichte der schönen Kaufmannstochter Belle und ihrem Vater, der durch das Pflücken einer Rose, den Zorn des Biestes auf sich zog. Nun soll das hilfsbereite Mädchen dem Ungeheuer Gesellschaft leisten. Mutig und etwas vorlaut lässt sie sich von der hässlichen Kreatur nicht einschüchtern und erkennt schnell, dass diese ein empfindsames Herz besitzt. So wächst die Liebe der beiden und wird am Ende so stark, dass der Fluch, der auf dem Biest lastet, gelöst werden kann. Er wird zum Prinzen und der Liebe der beiden steht nichts mehr im Wege. Gebannt verfolgten die Kinder das Geschehen auf der Bühne. Die dunkle Atmosphäre und die verzerrte Stimme des Biestes war ziemlich gruselig. Einen Riesenschreck bekamen wir alle, auch die Lehrerinnen, als das Biest die Bühne verließ und durch die Reihen des Publikums lief. Zum Glück gehen alle Märchen immer gut aus und so gab es auch hier am Ende ein Happy End.

Anschließend verbrachten wir noch einige Zeit auf dem angrenzenden Spielplatz, bis wir schließlich zur Bushaltestelle liefen und zurück nach Spechbach fuhren.
Vielen Dank auch an Frau Kurz, die uns auf diesem Ausflug begleitete.

Unser Tag im Theater

Unser Tag im Theater

Früh am Morgen ging es für die erste und zweite Klasse ins Theater nach Heidelberg. Nach einer entspannten Busfahrt liefen wir bei warmen Temperaturen den Berg zum Schloss hinauf. Die Vorfreude auf das Theater war riesengroß. Oben angekommen haben sich alle eine Pause verdient. Manche Kinder haben sogar Schnecken gefunden, die vor der Hitze beschützt wurden.  Nach der Pause ging es dann endlich los. Wir bekamen unsere Sitzplätze in der ersten Reihe. So konnten wir alles sehr gut sehen. Das Theater hat uns sehr gefallen. Besonders witzig war die Modenschau der heiratswilligen Männer und die moderne Kutsche des Königs. Bevor es wieder nach Spechbach ging , hatten wir noch Zeit für eine Runde Fußball. Auch hier war die Stimmung ausgelassen. Am Ende des Tages fuhren wir müde aber glücklich nach Spechbach zurück.

Was krabbelt denn da?

Mit dem Förster im Spechbacher Wald

Ausgestattet mit Becherlupen starteten wir, die Klasse 1 mit unserer Lehrerin Frau Kollmann,  am 21.06.23 zu unserem Ausflug in den Spechbacher Wald.  Beim Schützenhaus wartete schon Herr Groß, der Förster, mit seinem Hund Danny auf uns. Der bekam erst mal von uns allen eine Streicheleinheit. Herr Groß zeigte uns auch gleich einen Nadelbaum, dessen Nadeln nach Zitrone dufteten, die Douglasie. Nur langsam ging es weiter, weil wir überall schon Insekten fanden, die wir in unseren Becherlupen betrachten wollten. Wir fanden Spinnen, Ameisen, Käfer, Grashüpfer u.v.m. An einem Stapel von Holzstämmen entfernte Herr Groß mit einem Messer die Rinde, um uns die Larven des schädlichen Borkenkäfers zu zeigen. Das war sehr interessant. Irgendwann verließen wir den Waldweg und liefen querfeldein zu einem riesigen Dachsbau. Überall waren Höhleneingänge zu finden. Schon bekamen die ersten Kinder Hunger und wir legten eine Pause ein, um zu vespern. Danach fingen ein paar Kinder an, schwere Baumstämme anzuschleppen, um eine Höhle zu bauen. Anschließend ging es weiter. Wir liefen einen großen Bogen durch den Wald, bis wir am Ende am Spielplatz herauskamen. Dort duften wir noch spielen oder nach weiteren Insekten suchen. Bevor es zurück zur Schule ging, schossen wir noch ein Klassenfoto.
Das war ein schöner Ausflug.

image_print