image_print
der Internetauftritt der Grundschule Spechbach

Eingeschult 14

Verkehrserziehung Klasse 4

Nachdem alle Kinder die theoretische Prüfung geschafft hatten, fuhren wir (die Klasse 4) am 11.7.18 zum vierten Mal nach Sinsheim zur Polizei.
Dort hatten wir noch einmal Zeit alles zu üben.
In der Pause sahen wir einen Film, wie man sich auf dem Schulweg verhalten sollte.
Nachdem Frühstück ging es an die Prüfung: Man sollte alle Situationen zeigen, die man gelernt hatte und die Polizisten beobachteten alles genau. Nach einer gefühlten Ewigkeit riefen uns die Polizisten zum Aufräumen der Räder.
Nach fünf Minuten nervösem Warten verkündeten sie uns das Ergebnis: Alle hatten bestanden. Erleichtert und zufrieden bekam jeder seinen Fahrradpass. Patrizia und Chiara erhielten für ihre sehr guten Leistungen eine Ehrenurkunde.
Zum Abschluss des erfolgreichen Tages durften wir noch einmal auf den Spielplatz.

Zweites Mal bei der Verkehrserziehung
Am Montag, den 25.6.18 fuhren wir zur Verkehrsschule nach Sinsheim.
Wir nahmen den Bus und waren um 9.35 Uhr bei der Sparkasse in Sinsheim. Zuerst gingen wir noch eine halbe Stunde auf den Alla Hopp Spielplatz. Um 10.00 Uhr machten wir uns auf zur Polizei. Dort bekamen wir erst einmal eine Nummer. Der eine Polizist hieß Herr Langer und der andere Herr Kölblin.
Als nächstes wurden die Fahrräder nach der Größe verteilt. Nun sollten wir vorfahren.
Danach übten wir, wie man sich an einer Baustelle verhält.
Außerdem besprachen wir die Vorfahrtsregeln und das Linksabbiegen. Zum Schluss machten wir noch ein Kettcar-Rennen. Mein Team gewann knapp. Am Ende durften wir noch einmal auf den Spielplatz.
Um 12.41 Uhr kam der Bus und wir fuhren zurück nach Spechbach.
geschrieben von Yanis

Übernachtung der Klasse 4

Wir (die Klasse 4) haben vom Donnerstag, den 21.6.18, auf Freitag, den 22.6.18, in der Schule übernachtet.
Am Donnerstagmorgen fuhren wir mit dem Bus nach Reichartshausen ins Schwimmbad. Frau Rodriguez und Frau Krüger begleiteten uns. Wir haben eine Wasserschlacht gemacht, sind oft gerutscht und gesprungen. Als alle aus dem Wasser waren und sich abgetrocknet hatten, sind wir mit dem Bus zurück nach Spechbach gefahren.

In Spechbach angekommen, liefen wir zum Mittagstisch und aßen Spaghetti Tomaten/ Hackfleisch- Soße. Das Essen war sehr lecker und die Damen vom Mittagstisch sehr nett.

Anschließend richteten wir unseren Schlafplatz zurecht. Da gab es anfänglich sehr viel Chaos. Als wir fertig waren, spielten manche von uns noch etwas Tischkicker.

Um 15.00 Uhr liefen wir zu Fuß nach Wiesenbach, um Minigolf zu spielen. Der Weg war anstrengend. Als wir endlich ankamen, waren wir sehr froh. Danach hatten wir uns in Gruppen verteilt. Es gab insgesamt 18 Stationen, einige sehr knifflig. Später gab es für jeden noch eine Kugel Eis. Zum Glück mussten wir nicht den ganzen Weg bis Spechbach zurücklaufen, wir haben den Bus genommen.

Wieder in der Schule angekommen, gab es leckeres Abendessen bei Frau Montanari. Wir konnten zwischen Pizza und Reis mit Chicken Nuggets auswählen. Nach dem Essen spielten wir noch etwas auf dem Spielplatz und guckten Fußball. Als es schon spät wurde, machten sich alle fertig für die Nacht.

Die Mädchen übernachteten im Zimmer der Klasse 1, die Jungen in der 3. Klasse, Herr Keilhauer in der 2. Klasse und Frau Rodriguez in Klasse 4. Natürlich redeten wir alle noch viel miteinander.

Am nächsten Morgen mussten alle früh aufstehen, da die anderen Klassen Schule hatten. Erst frühstückten wir, dann machten wir uns auf den Weg in den Wald. Dort trafen wir einen Förster, der uns einiges über den Wald erklärte. Leider war es im Wald ganz schön kalt.

Um 12:10 Uhr holten uns unsere Eltern von der Schule ab.

Es war wirklich eine schöne Übernachtung.

Vielen Dank an Frau Rodriguez, Frau Krüger und Herrn Keilhauer, ohne die der tolle Tag und die Übernachtung keinen Spaß gemacht hätte. Auch einen großen Dank an den Mittagstisch und Frau Montanari, die uns leckeres Essen serviert haben.

geschrieben von Patrizia und Chiara

 

 Schlossfestspiele Heidelberg
Am 18.6.18 trafen sich die Klassen 3 und 4 gutgelaunt, um gemeinsam nach Heidelberg zu fahren. Dort gab es das Theaterstück „Heidi“. Endlich oben im Schlossgarten angekommen, gab es zuerst eine gemütliche Frühstückspause, die auch noch zum Spielen reichte. Um Punkt 10 Uhr wurden wir auf unsere Plätze geleitet und das Stück begann. Von Anfang an zogen uns die Schauspieler in ihren Bann. Obwohl das Stück sich ganz klassisch an das Original hielt, schafften es die Theaterleute Jungen und Mädchen zu begeistern. Wir lachten viel und alle waren sich einig: Es war ein sehr gelungenes Theaterstück. Fröhlich traten wir den Rückweg an. Trotz eines verpassten Busses konnte sich unsere Stimmung nicht trüben. Dies war ein gelungener Ausflug.

Mit kleinen Sprüngen viel erreichen

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört heute leider nicht mehr selbstverständlich zu ihrem Tagesablauf. Viele spielen stundenlang am Computer oder sehen fern.

Wer als Erwachsener am Herz erkrankt, kann die Entstehung dafür schon im Kindesalter begünstigt haben. Neben der genetischen Veranlagung sind besonders Bewegungsmangel, Übergewicht und eine schlechte Ernährung wichtige Risikofaktoren. Als Folgeerkrankungen können Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen entstehen.

Skipping Hearts möchte Kinder bewegen und bietet ihnen ein Training im Bereich Rope Skipping (sportliche Form des Seilspringens) an. Rope Skipping eignet sich hervorragend, um Kindern eine gute sportmotorische Basis zu vermitteln. Im Team werden Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl verbessert.

Des Weiteren können Kinder durch das Skipping Hearts-Programm etwas über ihr eigenes Herz erfahren. Schlägt mein Herz schneller, wenn ich springe? Was gehört auf mein Pausenbrot und warum ist es wichtig, auf eine gute Ernährung zu achten? Skipping Hearts gibt Antworten und die Möglichkeit, sich mit dem eigenen Herz auseinanderzusetzen.

Gesund von Anfang an: Dank einer Privatspende konnten wir für jedes Kind der Schule ein passendes Springseil kaufen und den Kurs vor Ort in der Sporthalle durchführen. Die Kinder hatten große Freude daran und gleichzeitig ein altes Pausenpiel neu entdeckt.
Im Namen aller Kinder: Vielen Dank dem Spender.

 

Das Faschingsprojekt der Klassen 3 und 4

Am 5. Februar trafen sich die aufgedrehten Kinder der Klassen 3 und 4, voller Erwartungsfreude im Eingangsbereich der Grundschule. Nachdem die Schüler sich gegenseitig mit einem Lied begrüßten, konnte es auch schon losgehen. An 6 Stationen konnte gebastelt, getanzt und gekocht werden. So stellten die Kinder einen Becherclown her, bastelten ein Fensterbild, falteten Hexentreppen für einen lustigen Hängeclown, kneteten eine Masse für süße Monster und studierten einen Hexentanz ein. Der krönende Abschluss war schließlich das gemeinsame Tanzen des erlernten Hexentanzes mit beiden Klassen in der Sporthalle.

Wir bedanken uns außerdem bei den Müttern und Vätern, die sich bereit erklärt hatten, uns bei diesem Projekt zu unterstützen.
Danke Frau Winkler, Frau Pöhnl und Herr Schumm!

 

Nachdem wir nun das Thema in der Schule abgeschlossen hatten, vereinbarten unsere Lehrerinnen einen Termin bei der Feuerwehr in Spechbach. Am 23.1.18 durften wir, die Kinder der Klassen 3 und 4, ins Feuerwehrhaus kommen.
Herr Braun und Frau Stein hatten sich extra für uns Zeit genommen. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf. Mit Herrn Braun ging es zuerst  ins Feuerwehrhaus, dort besprach er mit uns, wie man sich in einem Notfall verhält und was man alles beachten muss. Außerdem sahen wir einen erschreckenden Film, wie schnell es zu einem Zimmerbrand kommen kann. Frau Stein zeigte uns die Autos der Feuerwehr und die ganzen dazugehörigen Geräte. Obwohl es sehr kalt war, gab es immer wieder eine Frage und alle waren begeistert dabei.
Das Highlight am Schluss waren noch spannende Versuch mit Feuer, die man natürlich nicht nachmachen sollte.
Dennoch staunten wir alle über die Stichflammen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir bedanken uns herzlich bei Frau Stein und Herrn Braun für Ihre Zeit!

 

Am 12.12.17 machte sich die Klasse 4 auf den Weg in Richtung Schützenhaus. Auf einer Wiese der Gemeinde sollte im Zuge des Streuobstprojektes ein Apfelbaum gepflanzt werden. Dort trafen wir Herrn Martin, den Streuobstpädagogen, unter dessen Leitung das Projekt läuft. Bereits zuvor hatten wir eine Apfelverkostung durchgeführt, bei der wir unsere Lieblingssorte herausfanden, welche nun gepflanzt werden sollte.

Jeder durfte helfen ein tiefes Loch zu graben. Nachdem endlich alles zufriedenstellend erledigt war, wurde das Bäumchen noch zurechtgestutzt und gewässert. Nun hoffen wir, dass es gut anwächst und die Spechbacher Grundschüler bald in den Genuss der leckeren Äpfel kommen werden. Vielen lieben Dank an die Gemeinde, die uns den Baum stiftete.

Kartoffelprojekktag der Klassen 3 und 4!

Am Mittwoch den 11.10.17 trafen sich die Klassen 3 und 4 in der Aula, um gutgelaunt in den gemeinsamen Kartoffelprojekttag zu starten. Viele Eltern hatten sich bereit erklärt zu helfen und so warteten tolle Aktionen auf die Kinder! Dieses Mal gab es gleich drei verschiedene Versuche zur Kartoffel: Mit Herrn Schumm rieben die Kinder Kartoffeln und pressten sie aus, um etwas über Stärkegewinnung zu erfahren. Mit Frau Winkler wurde eine Jodprobe durchgeführt: Unterschiedliche Lebensmittel wurden genauestens untersucht. Mit Herrn Pfahler konnten die Kinder eine Kartoffelbatterie bauen, an die dann der Lautsprecher angeschlossen wurde und man somit Geräusche hörte. Daher wusste man, dass Strom floss. Mit Frau Schleidt wurden tolle Bilder mit Kartoffeldruck angefertigt. Hier wurde das Kartoffelkäfergedicht, das zuvor noch geordnet werden musste, eingeklebt. Schließlich sorgten in der Küche Frau Arnold und Frau Arbogast für das leibliche Wohl. Sie kochten mit den Kindern eine schmackhafte Kartoffelsuppe. Am Ende trafen sich alle Gruppen im Zimmer der Klasse 4 und aßen die leckere Suppe.
Vielen lieben Dank an alle Eltern und Herrn Pfahler, denn ohne sie wäre so ein toller Tag nicht möglich gewesen.
Apfelsaftprojekt der Klasse 4!
Am 16.10.17 wanderten wir, die Klasse 4, auf die Streuobstwiese und dort trafen wir uns mit Herrn Martin, dem Streuobstpädagogen.
Es sollte Apfelsaft gepresst werden! Zuerst mussten alle Kinder helfen, die Äpfel zu waschen.
Das Wasser war sehr kalt, dennoch waren wir eifrig dabei. Im Anschluss daran mahlten wir die Äpfel mit einer Apfelmühle. Es ging schwerer als gedacht! Abwechselnd drehten alle von uns die Kurbel. Hier lernten wir, dass man den gemahlenen Apfel Maische nennt.
Anschließend kam die Maische in eine Apfelpresse. Nach vielen kräftigen Umdrehungen an der Kurbel, floss der Saft!
Endlich durften wir probieren.
Jeder bekam einen Becher frischen Apfelsaft als Kostprobe.
Alle waren begeistert, wie lecker der Saft schmeckt! Dank Herrn Martin haben wir Kinder an diesem Tag viel gelernt.
Und Spaß hat es auch gemacht!

geschrieben von: Clara, Chiara, Patrizia

Vorab ein paar Eindrücke von den Proben, der Vorbereitung und der Aufführung:

Bericht: Zeltabenteuer der Klasse 3
Am Mittwoch den 5.7.17 traf sich die Klasse 3 bei herrlichstem Sonnenschein um 8.00 Uhr an der Schule. Hier deponierten alle ihr Gepäck und nun machten wir uns auf den Weg nach Reichartshausen ins Schwimmbad. Nach einer genauen Einweisung durch den Bademeister konnte der Spaß im kühlen Nass beginnen. Die Zeit verging wie im Flug und wir traten um 12.00 Uhr den Rückweg in die Schule an. Müde und hungrig kehrten wir beim Mittagstisch ein. Hier gab es ein leckeres Mittagessen, sogar Nachschlag durfte genommen werden. Im Anschluss daran verluden wir unseren Berg an Gepäck in den Anhänger von Herrn Schumm und wir liefen zu unserem „Zeltplatz“. Hier luden wir alle Sachen ab und erfrischten uns erst einmal im kühlen Bach! Nach einer kurzen Spielphase brachen wir wieder auf, um der Hitze zu entkommen. In Lobenfeld angkommen, spielten die Kinder glücklich am und im großen Bach. Gegen 17.00 Uhr waren wir wieder zurück und die Kinder begannen ihre Zelte aufzubauen und einzurichten. Gegen sechs kamen noch einige Eltern unterstützend hinzu, so dass unser Lager schnell eingerichtet war. Um 18.30 Uhr liefen wir abermals in die Schule, in der uns ein tolles Abendessen, gekocht von Frau Montanari, erwartete. Nachdem auch der letzte pappsatt war, ging es zurück. Hier tobten alle glücklich bis in die Nacht hinein. Der Wettergott war uns gnädig und somit hatten wir eine sternenklare Nacht. Alle schliefen erschöpft ein. Am nächsten Morgen brachte uns Frau Braun ein leckeres Frühstück, was die Lebensgeister wieder weckte. Frisch gestärkt gingen wir ans Bogenschießen. Auch hier hatten die Kinder viel Freude. Trotz großer Hitze hielten fast alle bis zum Schluss durch. Gegen Mittag begannen wir mit dem Aufräumen. Am Ende waren alle sehr erschöpft und müde, dennoch waren wir uns einig, dass wir eine tolle Zeit hatten.
Herzlichen Dank an alle helfende Eltern und den lieben Landwirt, auf dessen Wiese wir zelten durften.

Besuch der Klasse 3 beim Homo heidelbergensis!
Am Freitag, den 19.5.17 begaben wir uns auf die Spuren der Steinzeitmenschen. Zuerst fuhren wir mit den Autos nach Mauer. Dort wurden wir von Frau Eck, unserer Führerin, begrüßt. Sie erklärte uns sehr verständlich alles Wissenswertes rund um den Unterkiefer des Homo heidelbergensis. Anschließend wanderten wir ins Mauermer Rathaus. Auch hier gab es weitere spannende Knochenfunde zu bestaunen. Danach ging es wieder zurück ins Heidsche Haus.
Jetzt sollten wir  selbst tätig werden. Im Steinzeitatelier bauten wir Schwirrhölzer, die sogenannten Steinzeithandys. Allerdings durften wir nur steinzeitliche Materialien benutzen. So dauerte es bei dem ein oder anderen eine gute halbe Stunde, bis das gewünschte Loch im Holzbrett gebohrt war.  Nach ziemlicher Anstrengung konnten alle ihre Schwirrhölzer auf dem Platz vor dem Haus ausprobieren. Der überraschende Ton faszinierte Klein und Groß. Zufrieden verabschiedeten wir uns und wir gingen noch auf den Dino Spielplatz. Leider wurde der Regen stärker und wir mussten uns schon wieder verabschieden. Gutgelaunt und etwas nass fuhren wir wieder nach Spechbach.
Vielen lieben Dank an Herrn Schumm und Herrn Pfahler für ihren Fahrdienst und ihre Begleitung!

Am Montag den 12.12.16 traf sich die Klasse 3 zu einem gemeinsamen Weihnachtsprojekttag.
Zuerst begrüßten die Kinder die helfenden Mamas mit einem englischen Begrüßungslied und einem Weihnachtsgedicht.
Im Anschluss daran machten sich alle gut gelaunt an die Arbeit.
In der Küche wurden leckere Plätzchen gebacken, es wurde ein Wunschzettel an das Christkind geschrieben und ein Windlicht gebastelt.
Auch lauschten die Kinder der Geschichte vom kleinen Hasen und dem Holunderbären, die auf der Suche nach der verlorenen Weihnachtspost waren. Bei Herrn Pfahler durften sich die Kinder weihnachtlich verkleiden und dieser schoss wieder einmal tolle Fotos!

Ein herzliches Dankeschön an Frau Jaworek, Frau Jungnitz, Frau Montanari und Herrn Pfahler!

Am Montag den 24.10.16 trafen sich die Dritt- und Viertklässler zum Begrüßungslied in der Aula.
Danach ging es in Gruppenarbeit an den verschiedenen Stationen weiter. Mit Frau Montanari und Frau Feldmann kochten die Kinder eine leckere Kürbissuppe.
Bei Frau Jaworek und Frau Wetzel wurde eine schaurigschöne Spinne gebastelt und ein lustiges Gespenst gewickelt.
Im Klassenzimmer der Vierten wurde eine schöne Filzgirlande passend zum Herbst mit Frau Schulze und Frau Kollmann erstellt. Gemeinsam mit Frau Bing prickelten die Kinder bunte Laternen mit Herbstmotiven.
Mit Frau Jungnitz und Frau Rodriguez erstellten die Kinder eine süße Fledermaus.
Zum Abschluss trafen sich alle im Zimmer der Drittklässler. Hier wurde gemeinsam die selbstgekochte Kürbissuppe probiert!
Insgesamt gab es ein großes Angebot rund um den Herbst, was allen viel Spaß gemacht hat.
Vielen lieben Dank an alle helfenden Mütter!

Kulinarischer Schuljahresabschluss

Im zweiten Schulhalbjahr nahmen auch die Kinder der zweiten Klasse an der Koch-AG teil. Sie lernten bei Frau Montanari viel Wissenswertes über eine gesunde Ernährung und bereiteten alle Speisen selbt aus frischen Produkten zu. Dabei erfuhren sie so manche Küchentipps und übten den Umgang mit Küchengeräten. An allen Kurstagen wurde das selbst zubereitete Mittagessen genüsslich verzehrt. Nun wollten die Zweitklässler einmal in der ganzen Klassengemeinschaft mit ihrer Lehrerin speisen. Während alle Kinder und Lehrer den Schuljahresabschlussgottesdienst in der Kirche feierten, bereitete unsere Küchenfee Frau Montanarie das allgemeine Lieblingsessen vor. Sie überraschte uns mit einem wunderschön und kreativ gedeckten Tisch. Als alle an der festlichen Tafel Platz genommen hatten, gab es zunächst einen knackigen Salat als Vorspeise. Anschließend wurden große Portionen „Spaghetti bolognese“ verspeist. Danach waren alle Teilnehmer so satt, dass wir den Kuchen, welcher als Nachtisch gedacht war, mit nach Hause nahmen.
Wir danken Frau Montanari ganz herzlich für dieses köstliche Mal und lassen uns gern wieder einmal von ihr einladen.

Regatta am Bach
Am 18. Juli unternahmen wir eine Exkursion zum Lobenfelder Bach. Wir wanderten um 8:30 Uhr los. Auf dem Weg machten wir eine Pause an einem Spielplatz. Nach einer Stunde waren wir am Bach. Kurz darauf kam Herr Schumm. Er brachte unsere schönen Boote mit und unsere Wechselsachen. Danach setzten wir nacheinander unsere Boote ins Wasser. Wir staunten, wie toll sie schwammen. Wir probierten noch viel aus. Danach trockneten wir uns ab und gingen frühstücken. Nach dem Frühstück gingen wir wieder ins Wasser.
Ein paar Jungs schleppten nach einer Weile schwere große Steine und bauten einen Staudamm. Später nahmen wir ein paar Steine raus und ließen unsere Boote ein letztes Mal durch diese starke Strömung schwimmen.  Danach gingen wir aus dem Wasser, trockneten uns ab, zogen uns um und wanderten wieder zurück zur Schule.

Maurice, Klasse 2
image1 Resized_20160718_1059261

Theater Heidelberg

Alle Kinder aus der 1. und 2.Klasse mussten um 7.35 Uhr vor der Schule stehen.
Jeder hatte einen Rucksack mit Essen, Trinken und eine Jacke dabei. Um 7.45 Uhr ist der Bus gekommen.
Wir mussten in Neckargemünd einmal umsteigen. In Heidelberg angekommen, sind wir 313 Treppenstufen hoch gelaufen. Das war sehr anstrengend!
Oben angekommen, durften wir essen und trinken. Plötzlich kamen zwei schöne Gänse an uns vorbei. Einige von uns Kindern sind ihnen hinterher gerannt. Bald konnten wir ins Theater hinein.
Leider durften wir dort keine Fotos machen. Dann ging die Vorstellung los.
Das Theaterstück hat uns sehr gefallen. Wir haben viel gelacht, vor allem die Jungs.
Wir fanden es spannend zu sehen, wie Till Eulenspiegel und sein Vater auf dem Hochseil balanciert sind. Plötzlich ist auch ein Raubritter ins Publikum gesprungen.
Die Zeit ging sehr schnell um. Am Rückweg sind wir alle mit der Bergbahn runtergefahren.
Die Bahn fuhr am Anfang langsam und dann wurde sie immer schneller und schneller. Das hat voll im Bauch gekribbelt.
Unten angekommen, durfte sich jedes Kind zur Belohnung noch eine Kugel Eis aussuchen. Dann ging es zum Bus.
Wir hatten Glück. Der Bus war fast leer. Wir konnten alle sitzen.
Zurück in Spechbach, haben wir im „Wirtshaus zum Specht“ zu Mittag gegessen.
Es gab Maultaschen mit Tomatensoße, Gurkensalat und Waffeln und Pudding. Das war sehr lecker!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Spenderin des Mittagessens und dem freundlichen Küchenteam.

Von Patrizia und Chiara Klasse 2

Den letzten Schultag vor den Osterferien begannen die Zweitklässler mit einer Rally in der Turnhalle. An verschiedenen Stationen wurde eifrig geklettert, gehangelt, balanciert und gesprintet. Schnelligkeit und vor allem Geschicklichkeit wurden trainiert, um zahlreiche bunte Ostereier zu transportieren und zu verstecken. Abschließend gab es noch einen Mannschaftswettbewerb mit Memory-Bildern. Als die Kinder von der Turnhalle zur Schule liefen, wären sie fast mit dem echten Osterhasen zusammengestoßen. Dieser hatte inzwischen für jedes Kind eine kleine Überraschung hinter Büschen und auf Bäumen versteckt. Bald waren alle Nester gefunden. In der Schule warteten schon andere interessante Oster-Stationen. Im Bastelzimmer entstanden aus Holz und Bast bunte Osterei-Mobiles. Das Flechten war gar nicht so einfach. Einen besonders hilfsbereiten Hasen lernten die Kinder in der Vorlesegeschichte kennen. Als aus seinem Ei ein Entlein schlüpfte, geriet das Hasenleben ziemlich aus der gewohnten Bahn. Trotz der Turbulenzen lernte der Hase die Gesellschaft der Entenfamilie schätzen. An dieser Station wurden auch echte gekochte Eier selbst gefärbt. Wie es aus der Backstube duftete! Dort wurden leckere Hasen aus Quark-Öl-Teich geformt und gebacken. Glücklich und stolz gingen die Zweitklässler mit ihrer Bastelarbeit, ihrem Hasengebäck, den gefärbten Eiern und einem Orden in die Osterferien.
Ganz herzlich danken wir den fleißigen Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung.

Letzten Mittwoch fuhren wir nach Zuzenhausen zum Mühlenbäcker. Nach der Begrüßung führten uns 2 Bäcker in die Backstube. Dort war schon Teig für uns vorbereitet. Jedes Kind erhielt 3 Teigportionen und durfte das Gebäck selbst formen. Die Brezeln und Zöpfe waren nicht ganz einfach, aber es entstanden jede Menge fantasievolle Teilchen. Anschließend erklärten uns die Bäcker, wie die riesigen Holzöfen funktionieren. Das fanden wir sehr interessant. Die Holzofenbrote wiegen 1 kg oder 3 kg. Zum Probieren schnitt der Bäcker uns ein frisches großes Brot in Scheiben. Es schmeckte einfach köstlich. Sofort wünschten sich einige von uns, dass unsere Eltern ab und zu ein Brot hier kaufen. Auch die große Teigknetmaschine präsentierte uns der Bäcker. Später wurden unsere selbst geformten Gebäckstücke, die inzwischen aufgegangen waren, mit Lauge besprüht und in den Backofen geschoben. Wie das duftete, als sie fertig waren! Zum Schluss wurde das Gebäck gerecht geteilt. Jedes Kind bekam drei Stück.

Herzlichen Dank an die Bäcker für diesen interessanten Schultag und an die Eltern, welche für die Hin- und Rückfahrt sorgten.
(Klasse 2)

20160302-Mühlenbäcker

 

 

Letzte Woche genossen die Zweitklässler ein ganz besonderes Frühstück. In drei Gruppen überlegten sich die Schüler, welches Gemüse sie gern essen und wer es mitbringen soll. Auch für Frischkäse- und Quarkaufstriche wurde gesorgt. Am Mittwoch erschienen alle freudig mit ihren Zutaten. Zuerst wurde das Gemüse gewaschen. Anschließend schnitten die Kinder es in kleine Stücke und Streifen. Nach dem Aufräumen deckte jede Gruppe ihren Tisch. Nun begann die kreative Phase. Zunächst wurden die Bötchen mit Frischkäse, Quark oder Butter bestrichen. Aus Gurken-, Tomaten- und Karottenstücke entstanden nun lustige Gesichter. Als Haare wurde Schnittlauch auf die Brötchen gestreut. Mit gutem Appetit wurden diese lustigen und gesunden Brötchen verspeist. Sie waren sehr lecker.

Adventsprojekt der Klassen 1 und 2

Am 9. Dezember wurde den Erst- und Zweitklässlern viel Adventsstimmung im Schulhaus geboten. Jede Kindergruppe durchlief 5 Stationen mit verschiedenen Aktivitäten. In der Schreibstube arbeitete jeder in seinem Werkstattheft. Aus Baumstämmen entstanden im Bastelzimmer witzige kunterbunte Eulen. Im Vorlesezimmer lernten die Kinder die Geschichte von der Weihnachtsmaus kennen und bastelten dazu Mauskarten. Viel Spaß machte allen das Fotoshooting bei Herrn Pfahler. Für ein lustiges Foto durfte sich jeder als Weihnachtsmann oder Engel verkleiden. Schon bald schwebte köstlicher Plätzchenduft aus der Backstube durch das ganze Schulhaus. In der Woche zuvor hatten sich die Kinder in der Gruppenarbeit überlegt, wer welche Zutaten mitbringt und selbstständig Listen erstellt. Am Dienstag wurde dann der Plätzchenteig mit eigenen Händen geknetet. Jeder fasst mit an! So konnten dann am Projekttag pro Gruppe über 100 fantasievoll dekorierte Plätzchen gebacken werden. Die Kinder sind sich einig, dass dies ein ganz besonders schöner und kurzweiliger Schultag war. Natürlich war dieser Aktionstag nur durch die engagierte Hilfe zahlreicher Eltern möglich. Wir danken ihnen und Herrn Pfahler ganz herzlich für die Betreuung der Stationen. Auch den Mitarbeitern des Bauhofes gilt unser Dank. Schließlich scheuten sie keine Mühe, uns die Baumstammrohlinge für unsere Eulen anzufertigen und zu liefern.

Einen ganz besonderen Schultag erlebten die Kinder der zweiten Klasse am letzten Mittwoch. Ein Kürbis-Projekttag stand auf dem Programm. An drei verschiedenen Stationen, die von Eltern betreut wurden, ging es um den Kürbis. In diesen kleinen Workshops wurden Kürbisgeschichten gelesen, Kürbiswörter geübt, Kürbislaternen gebastelt und Kürbissuppe gekocht. In der Küche war die Stimmung besonders gut. Von hier zog sich der Durft nach würziger Suppe duch das ganze Schulhaus. In der letzten Stunde trafen sich alle Kinder mit ihrer Lehrerin und den Betreuerinnen in der Küche an der herbstlich gedeckten Tafel, um die Suppe zu genießen.
Die Kinder waren von allen Aktionen begeistert. Den Höhepunkt des Projektes bildet allerdings die Nachtwanderung mit den selbst gebastelten Laternen in der nächsten Woche.  Die Vorfreude ist groß!
Ein herzliches Dankeschön gilt den helfenden Müttern.

Rapunzel

Wir die Klasse 1 und 2 waren mit unseren Lehrerinnen um 7.35 Uhr mit dem Bus nach Heidelberg zu den Schlossfestspielen unterwegs. In Heidelberg angekommen, marschierten wir 313 Stufen zum Schloss hoch. Dort frühstückten wir erst mal alle zusammen an der Schlossmauer. Wir setzten uns auf unsere Plätze und ein paar Eltern versperrten uns die Sicht. Alle warteten gespannt auf das Theaterstück Rapunzel. Plötzlich kamen zwei Männer mit langen Bärten auf die Bühne. Jetzt ging los! Es war spannend ob Rapunzel aus dem Turm befreit wird. Zum Schluss ging alles gut aus, da der Prinz Rapunzel gerettet und dann geheiratet hat. Mit der Bergbahn sind wir dann hinunter in die Stadt gefahren. Dort bekamen wir ein Eis von unseren Lehrerinnen. Das Eis hat uns sehr gut geschmeckt. Mhhhh!

Von Klara und Fanny

 

Am 15. Juli gingen wir, die 1. Und 2. Klasse der Spechbacher Grundschule zu einem Theaterstück. Das fand auf dem Heidelberger Schloss statt. Wir mussten eine Treppe mit 313 Stufen hinauf steigen. Dann waren wir oben und liefen in das Schloss hinein. Bald fing das Stück an. Es hieß Rapunzel. Am lustigsten fand ich, dass zwei Ragen Rapunzel abgeschnittene Haare für Pommes hielten. Auch der Rest der Geschichte war toll. Später durften wir mit der Bergbahn hinunter fahren. Das war cool! Zum Schluss haben wir ein Eis gegessen. Dann ging es mit dem Bus wieder nach Spechbach.

Von Moritz

 

Pflanzaktion mit Klasse 1

In diesem Jahr erfolgte die Bepflanzung der Blumenkästen vor der Schule mit etwas Verspätung.
Im Rahmen des Sachkundethemas „Mein Heimatort – In Spechbach ist es toll“  duldete die Pflanzaktion nun keinen Aufschub mehr.
Eine Spendenanfrage bei der Gärtnerei Hoffmann war sogleich erfolgreich.
Begeistert brachten die Erstklässler ihre Schaufeln mit und pflanzten die vielen bunten Blumen ein. Mit dieser Blütenpracht vor der Grundschule ist Spechbach wieder um einen schönen Blickfang reicher.
Wir danken ganz herzlich der Gärtnerei Hoffmann in Bammental für die üppige Spende und Frau Konradi für die spontane Hilfe und das Gießen der Blumen in aller Frühe.

Pflanzaktion der Grundschule

„Immer wieder kommt ein neuer Frühling …… “

Mit diesem Lied begannen die Erst- und Zweitklässler am Mittwoch ihr Frühlingsprojekt. Dank der engagierten Unterstützung durch viele Mütter erlebten die Kinder einen besonders abwechslungsreichen Schultag.
Sie absolvierten sechs Stationen zum Thema Frühling und Ostern. Bei der Osterhasenrally in der Turnhalle brauchte man viel Geschick und Ausdauer, um die Ostereier zu verteilen oder einzusammeln.
Im Bastelzimmer fertigten die Kinder dekorative Ostereier aus Draht und Transparentpapier als Fensterschmuck, während in der Nähwerkstatt lustige Hasen als Eierwärmer entstanden.
Die Geschichte vom kleinen Hasen „Primel“, der sich wegen seiner schiefen Zähne und seinem Sprachfehler sorgte, lernten die Kinder im Vorlesezimmer kennen. Es gab auch eine Schreibwerkstatt mit vielen Rätseln, Geschichten und Aufgaben zum Textverständnis, sowie Rechenmalaufträgen.
Ganz köstlich duftete es den ganzen Vormittag aus der Backstube. Aus dem selbst hergestellten Quarkölteig entstanden Hasen und Ostereier.
So erhielt zum Schluss jedes Kind seine Tüte mit diesem köstlichen Gebäck.
Beim Abschlussgespräch äußerten sich alle begeistert über diesen kurzweiligen Projekttag. Ein großes Dankeschön gilt allen fleißigen Helferinnen, ohne die so ein aktionsreicher Schultag nicht möglich wäre.

Der Zauberer von Oz

Die Klassen 1 und 2 der Grundschule Spechbach haben sich am 03.12.2014 den Zauberer von Oz im Theater in Heidelberg angeschaut. Wir sind um 7.30 Uhr mit dem Bus losgefahren und um 13.00 Uhr wieder zurück gekommen. Am besten hat mir das Mädchen Doro, die Vogelscheuche und der Zauberer gefallen. Eigentlich fand ich alles toll.

Seraphine

Login
Archiv
Anmelden